Krauti on Tour in den schönsten Bikeregionen

 

Krauti on Tour beim Jagdhof im Vinschgau

Der Vinschgau in Südtirol hat sich in wenigen Jahren zu einem Hot Spot für Biker entwickelt. Dank einiger sehr aktiver Bike-Hoteliers und Lobeshymnen von Profi-Fahrern gab und gibt es mittlerweile unzählige Artikel und Fotos in allen führenden Mountainbike-Zeitschriften und Online-Portalen Europas. Latsch und Umgebung sind hier das Epi-Zentrum der Südtiroler Trail-Schmankerln. Ein Grund für mich, Martin Pirhofer in seinem Dolce Vita Hotel Jagdhof zu besuchen, und das Hausrevier des großen und trailsicheren Bike-Hoteliers auszuchecken. Gemeinsam geht es auf den Montesole Trail, mit Einkehr im urigen Ratschill-Hof, wo wir mit Wirtin Heidi traditionelle Kasnocken kochen.

Über Bozen und die MeBo rolle ich zügig zum Einstieg in den Vischgau. Rund zwanzig Kilometer schlängelt sich die Staatsstraße ab Meran durchs Tal, bis man am Kreisverkehr Latsch in das kleine Apfeldorf abbiegt. Ruhig am nördlichen Ortsrand liegt das Vier-Sterne-Superior Hotel Jagdhof von Ruth und Martin Pirhofer. Die ruhigen Zimmer liegen mit Blick übers Dorf zum Sonnberg oder direkt in die weitläufigen charakteristischen Apfelplantagen, die Latsch einrahmen. Waren es das schmackhafte 6-Gänge-Abendmenu, das geschmackvoll –gemütliche Zimmer, oder die kuschlige Bettwäsche, die mich sofort einschlafen ließen?

Das Frühstücksbuffet lässt nicht nur Biker-Herzen höher schlagen, im Jagdhof wartet morgens alles, was ein Sportler braucht. Kalorienreiches, süß oder deftig, alles frisch, Obst, Käse, Speck und alle Leckereien aus der näheren Umgebung und von Almen. Martin schlägt mir zur Revier-Erkundung den Montesole Trail vor. Der führt auf den Monte Sole, die sonnenbeschienene Flanke des Vinschgaus. Die urige Buschenschenke, der Ratschill-Hof liegt perfekt zur Einkehr. Die komplette Tour läuft auf flowigen, abwechslungsreichen Trails.

Beim Anstieg auf Asphalt kommen mir leichte Bedenken: Wir wollten doch Trails fahren, geht das in Latsch nicht ohne Quälerei? „Na klar haben wir hier eine Seilbahn“, kontert Martin auf meinen Einwand. Und schon rollen wir zurück in den Ort, wenige Minuten später schweben wir in der knallroten Gondel hinauf nach St. Martin, 1250 Meter über Meereshöhe. Von dort läuft es (fast) nur noch bergab, auf flowigen, teils steinigen schmalen Trails, bei denen die fleißigen Betreuer aus Latsch auch mal eine Kurve fahrfeundlich überhöht und einsteigertaugliche Ramps eingebaut haben.

Wirtin Heidi empfängt uns herzlich am Ratschillhof und erklärt mir das schon lange verwendete Familienrezept für die leckersten, lockeren typisch Südtiroler Kasnocken. Wir kochen gemeinsam in der alten Kuchl des Buschenschanks auf und genießen die gelungenen Knödel. Den Einwand Martins „Kochen kannst anscheinend besser als bergauf fahren, Krauti“ überhöre ich geflissentlich. Ab dem Ratschillhof geht’s in knackigen Serpentinen, schwungvollen Rinnen und erst zum Finale auf schnellem Schotter zurück in den Talgrund des Vinschgaus, wo ich den Tag im luxuriösen Wellnessbereich des Jagdhofs ausklingen lasse.

Region

Der Vinschgau verwöhnt Mountainbiker und andere Gäste mit 300 Sonnentagen im Jahr – so trocken und schön wie Sizilien. Über den Reschenpass von Westen oder vom Eisacktal/ Bozen über Meran ist er mit dem Auto zügig zu erreichen. Das Revier wartet mit zahlreichen Strecken und Trails für alle Könnensstufen auf. Super-Touren im hochalpinen Bereich wie das Madritsch-Joch oder der Tibet-Trail sind Highlights, die Mountainbiker in ihrem Leben nicht vergessen werden. Seilbahn und die Vinschgerbahn erweitern zusätzlich den Aktionsradius für Trailbiker.

Hotel

Als 4-Sterne-S-Hotel lassen Ruth und Martin Pirhofer ihre Gäste im Spa- und Wellnessbereich nach allen Regeln der Kunst verwöhnen. Sauna, Dampfbad, Schwimmbad und ein umfangreiches Wellness-Angebot unter anderem mit heimischen Pflegeprodukten sind selbstverständlich. Abends lassen sich verbrauchte Kalorien mit dem Gourmet-Dinner und dem Nachmittagsbuffet schmackhaft wieder ersetzen. Täglich werden geführte Touren für Mountainbiker angeboten, als Gast kann man auch ein GPS-Gerät des Hotels mit einer der 50 Tour-Möglichkeiten auf den Lenker montieren. Im Jagdhof herrscht eine familiäre und gleichzeitig hochprofessionelle Atmosphäre.

Tour

Die Tschilli-Tour erhält ihren Namen zwar vom Ratschill-Hof, die Anspielung auf scharfen Chilli ist aber durchaus berechtigt: der Trail ist würzig und mit scharfen Stellen gespickt. Wahlweise mit der Gondel oder 900 Höhenmeter in angenehmer Steigung geht es bergauf nach nach St. Martin. Die anschließende Mischung aus Trails, Waldpfaden, Wiesen-Downhill und technischen, aber nie brutalen Passagen gehört zum Feinsten, was man in Europa unter die Stollenreifen nehmen kann. Länge: 24 km, 1080 hm (ohne Gondel).

Einkehr

Eine laubenbedeckte Terrasse, Kopfsteinpflaster im urigen Innenhof mit überlebensgroßem Kruzifix, ein echter uriger Buschenschank mit alter Kuchl. Läge der Ratschillhof nicht am Schnittpunkt mehrer Trailtouren des Sonnbergs oberhalb von Latsch, müsste man ihn unbedingt zur Mittagsrast aufsuchen. Die Herzlichkeit von Wirtin Heidi wird nur von ihren leckeren lokalen Spezialitäten übertroffen. Südtiroler Gastlichkeit, die jeder erlebt haben sollte.

 
Jagdhof
jagdhof
Herrengasse 15
39021 Latsch (BZ)
Tel.: +39 0473 6222299
Fax: +39 0473 623590
Thomas Rögner
 
Weitere Krauti Ontour Berichte
Das MountainBIKE Testival in Brixen ist anerkannter Treffpunkt der Bike-Welt zum Saisonausklang. 2013 gab es dort erstmals den Cooking and Biking VIP Club: Gerhard Krautwurst ...
 
Das Sarntal ist eines der ursprünglichsten Täler in Südtirol und für viele Biker war es meistens nur eine Übernachtung bei einer Transalp Alpen Überquerung wert, aber dabei gibt ...